Skip to main content

Ukulele stimmen – so geht’s

 

Deine Ukulele muss, wie jedes andere Saiteninstrument, regelmäßig gestimmt werden.

Das bedeutet, dass alle Saiten eine ganz bestimmte Spannung haben müssen, damit genau die richtigen Töne erklingen, wenn sie gespielt werden.

Das ist gar nicht so schwer, wie es vielleicht im ersten Moment klingt. Wir zeigen dir die gängigsten Methoden, mit denen du deine Ukulele stimmen kannst.

 

 

Warum muss die Ukulele gestimmt werden?

 

Die Saiten deiner Ukulele stehen unter Spannung.
 
Die Töne entstehen durch einen Anschlag, durch den die Saiten in Schwingung versetzt werden.
 
Diese Schwingung verringert nach und nach die Spannung der einzelnen Saiten – je nachdem, wie häufig und intensiv du sie anschlägst.

Ukulele richtig stimmen
 

Durch diese Änderung der Spannung erklingen andere Töne – die Ukulele ist „verstimmt“. Bereits durch eine leichte Dissonanz einer einzelnen Saite klingt deine Ukulele bereits unschön. Verhindern kannst du das nicht, aber durch das regelmäßige Stimmen der Ukulele bringst du ihre Saiten wieder in Einklang.

 

Wie oft muss die Ukulele gestimmt werden?

 

Nach dem Kauf ist das Stimmen der Ukulele der erste Schritt. Denn erst wenn die Saiten die richtigen Töne erklingen lassen, macht es wirklich Spaß, die Ukulele zu spielen.

Am Anfang ist es ganz normal, dass du die Ukulele sehr oft stimmen musst. Manchmal sogar bereits nach wenigen Anschlägen.

Dies sollte sich bei regelmäßigem Gebrauch jedoch nach kurzer Zeit bessern. Du wirst merken, dass die Saiten die Spannung mit der Zeit immer besser halten können und du nicht mehr so oft stimmen musst.

Aber auch durch Transporte oder beim bloßen Liegen kann sich deine Ukulele verstimmen. Daher ist es empfehlenswert, die Ukulele vor jedem Einsatz zu stimmen. Dies dauert, wenn man es ein paar Mal gemacht hat, nur wenige Sekunden.

 

Die Stimmungen einer Ukulele kurz erklärt

 

Vorweg sei gesagt: es gibt nicht die eine richtige Stimmung!
 
Im Laufe der Zeit hat sich aber die C-Stimmung (auch Hawaiian Tuning genannt) gegenüber der D-Stimmung als Standard durchgesetzt.
 
Die D-Stimmung ist einen Ton höher als die C-Stimmung und wird meist dann bevorzugt, wenn „unplugged“ (also ohne Mikrofon und Tonabnehmer) gespielt wird.
 
Die höhere Stimmung ist einfach etwas lauter, wodurch die Ukulele besser und klarer klingt.
 
Im Jazz hingegen wird die Ukulele meist den b-Tonarten der Bläser angepasst.
 
Europäische Hersteller besaiten ihre Instrumente oft in der D-Stimmung. Ein Umstimmen auf C ist aber ohne Probleme möglich.
 
Welche Stimmung der Ukulele du bevorzugst, ist ganz von deinen Gewohnheiten und Vorlieben abhängig, sowie davon, welches Modell mit wie vielen Saiten du hast.
 
Auch deine eigene Stimme ist bei dieser Entscheidung ein wichtiger Faktor, muss die Ukulele doch auch mit deiner persönlichen Stimmlage harmonieren.
 
Bei allen folgenden Erklärungen zum Stimmen der Ukulele ist die erstgenannte Saite die Oberste (wenn du von oben auf deine Saiten siehst) und die letztgenannte die Unterste.
 
Die unterste und erste Saite deiner Ukulele sollte immer auch die Dickste sein und die Oberste und meist vierte Saite die Dünnste. Andernfalls läufst du Gefahr, dass du beim Anschlag die dünne Saite nicht richtig triffst und sie damit nicht angeschlagen wird.

 

4-Saiten Modelle

 

Willst du eine 4-Saiten Ukulele stimmen, stehen dir 4 Möglichkeiten zur Verfügung:
 

  • G-C-E-A – Die C-Stimmung ist der Standard und passend für alle Sopran-, Konzert- sowie Tenor-Modelle

  • A-D-F#-H(B) – Die D-Stimmung ist gleich zu 1., nur einen Ton höher

  • D-G-H(B)-E – Die G-Stimmung passt perfekt zu den Bariton-Modellen

  • E-A-D-G – Die A-Stimmung ist wiederum der Standard für Bass-Ukulelen

6- und 8-Saiten Modelle

 

Standardmäßig wird eine 6-Saiten Ukulele G-C-E-A gestimmt. Einziger Unterschied zum 4-Saiten Modell ist, dass die C- und die A-Saite oktaviert werden.
 
Auch für 8 Saiten wird die Standardstimmung G-C-E-A verwendet, nur dass die G- und die C-Saiten oktaviert und die E- und die A-Saiten mit sich selbst gedoppelt werden.

 

Ukulele stimmen – so geht’s

 

Alle Saiten der Ukulele verlaufen über den Hals und sind am Kopf auf den Stimmwirbeln aufgezogen.
 
Die Bünde liegen auf dem Hals und werden von oben nach unten durchgezählt. Demnach ist der erste Bund auch der Oberste.
 
Betrachtest du deine Ukulele von vorn, so ist die erste Saite auf dem rechten unteren Stimmwirbel, die zweite auf dem rechten oberen, die dritte auf dem linken oberen und die vierte und letzte auf dem linken unteren Stimmwirbel.
 
Um deine Ukulele zu stimmen, musst du jeden einzelnen Stimmwirbel drehen, um die richtige Spannung einzustellen.
 
Welche Drehrichtung dabei korrekt ist, hängt ganz von der Bauweise ab. Probiere es einfach aus.
 
Je straffer die Saiten gespannt sind, desto höher ist der Ton. Um tiefere Töne zu erzeugen, musst du über die Stimmwirbel Spannung rausnehmen und die Saiten lockern.
 
Aber Vorsicht! Sind die Saiten zu straff angezogen, können sie Hals und Korpus deiner Ukulele verziehen, was das Greifen der Bünde erschwert oder die Saiten können reißen.

 

C-Stimmung (GCEA)

 

Für die klassische C-Stimmung musst du die erste Saite (bzw. die Unterste) auf A stimmen.
 
Um die zweite Saite auf E zu stimmen, greifst du sie am fünften Bund. Dabei sollte sie so klingen wie die erste Saite (also auf A).
 
Ähnlich gehst du mit der dritten Saite vor. Nur dass diese nun im vierten Bund ein E erklingen lässt.
 
Gleiches Prinzip auch bei der vierten Saite: auf dem zweiten Bund angeschlagen sollte sie wie die erste Saite ein A erzeugen.

 
Ukulele Stimmung GCEA
 

D-Stimmung (ADF#H)

 

Die vierte Saite (bzw. die Oberste) ist hier die A-Saite.
 
Drückst du diese auf dem zweiten Bund, erklingt H. Auf diesen Ton kannst du die erste Saite (H-Saite) stimmen.
 
Die dritte Saite muss auf dem dritten Bund angeschlagen als A erklingen.
 
Zuletzt stimmst du die D-Saite. Sie sollte auf dem vierten Bund gedrückt ein F# erzeugen

 

Ukulele stimmen mit Tuner, Apps & Co.

 

Die einfachste Variante, deine Ukulele zu stimmen, ist ein Clip-On Tuner.
 
Wie auch bei einer normalen Gitarre wird der Tuner einfach an den Kopf geklemmt. Dort gibt er sofort an, welcher Ton gerade angeschlagen wird.
 
Innerhalb weniger Momente ist deine Ukulele so perfekt gestimmt – ganz ohne Referenzton.

Ukulele Tuner
 
Auch Apps und Online-Dienste können über das Mikrofon, die angespielten Töne erkennen und erleichtern dir das Stimmen der Ukulele.
 

Ukulele stimmen ohne Tuner – der Referenzton

 
Nicht jeder hat einen Clip-On Tuner oder trägt ihn immer bei sich. In diesem Fall benötigst du einen Referenzton.
 
Wie bereits ersichtlich, gilt der Kammerton A als Referenzton. Und ohne diesen kannst du deine Ukulele nicht oder nur schwer stimmen.

 

Die beste Variante ist eine Stimmgabel. Ob online oder real, die Stimmgabel gibt dir stets den richtigen Kammerton an.
 
Etwas einfacher gelingt dir das Stimmen der Ukulele mit einem Referenzinstrument, bestenfalls einem Klavier oder einem Keyboard.
 
Bei dieser Variante kannst du jeden einzelnen Ton genau überprüfen.

Ukulele Stimmgabel
 

Es gibt auch Stimmpfeifen speziell für deine Ukulele. Ähnlich einer Panflöte entspricht jede Öffnung einem Ton.
 
Du kannst deine Ukulele auch rein nach Gehör stimmen, das Ergebnis ist aber meist nicht ganz perfekt.